Gibraltar Souvenirs

Ein Souvenir (seltener auch: Souvenier, zu französisch souvenir ‚sich Erinnern‘ in der Bedeutung ‚Erinnerungsstück‘, dann speziell ‚Mitbringsel‘) ist ein Gegenstand, den man als Erinnerung an ein bestimmtes Ereignis, einen Ort oder eine Person mitnimmt und aufbewahrt.[1] Das Wort stammt aus dem Französischen und bedeutet dort Erinnerung, Andenken. Im Unterschied zu einer Trophäe werden Souvenirs meist käuflich erworben.

Oft bringen Leute sich und anderen zum Beispiel ein Souvenir aus dem Urlaub mit. Hierbei handelt es sich dann häufig um etwas Landestypisches. Auch Tassen (Sammeltasse), T-Shirts, Aschenbecher, Schlüsselanhänger, Salz- und Pfefferstreuer, Stocknägel etc. mit Namensaufdrucken der besuchten Orte oder Abbildungen derselben sind beliebte Souvenirs. In vielen Urlaubsregionen stellt der Verkauf von Souvenirs an Touristen inzwischen eine feste Einnahmequelle für die Einheimischen dar.

Beliebte Souvenirs sind auch Miniaturen bekannter Bauwerke wie des Eiffelturms, des Brandenburger Tors, des Kölner Doms usw.

Souvenirs schaden, wenn Touristen kulturelle Kostbarkeiten, seltene Tiere, Pflanzen oder sogar „nur“ Steine mitnehmen. Einige Staaten sehen drakonische Strafen für die unerlaubte Ausfuhr solcher Stücke vor. In dem Zusammenhang kann verwirren, dass sich echte Kulturgüter (zum Beispiel antike Stücke) oft kaum von speziell als Souvenirs angefertigten Kopien unterscheiden lassen.

Auch wird Souvenir manchmal scherzhaft gebraucht, so kann ein Sonnenbrand ein unangenehmes Souvenir aus dem Süden sein, gar eine Schwangerschaft ein lebenslanges Andenken bedeuten. (wikipedia)